Antistigmaarbeit

Antistigmaarbeit

image

AWO Regionalverband Rhein-Erft & Euskirchen e.V.

Meinen Dank an Monika Lauer aus dem Team der Berufsschule  Euskirchen für den Artikel · 7. April · 

Einen ganz besonderen Projekttag zum Thema „Seelische Gesundheit“ erlebte die CHWI-15, eine Unterstufe der Zweijährigen Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung des Thomas-Eßer-Berufskollegs in Euskirchen, unter der Leitung von Monika Lauer, Schulsozialarbeiterin des TEB im Auftrag der AWO, und Tina Nebel als Studierende der Fachrichtung „Soziale Arbeit“ der TH Köln. Tina Nebel absolvierte ihr Praxissemester beim Gesundheitsamt des Kreises Euskirchen, das diese Präventionstage angeregt hatte.
Die Annäherung an das Thema erfolgte über persönliche Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler, mittels einer Kartenabfrage konnten offene Fragen zum Thema benannt und anschließend bearbeitet werden.

image

In zwei Arbeitsgruppen setzten sich die Schülerinnen und Schüler damit auseinander, wie ein persönlicher „Notfallkoffer“ für seelische Krisenzeiten aussehen könnte und wie eine ideale Beratungsstelle ausgestattet sein müsste.
Ergänzt wurden die einzelnen Phasen durch kleine Übungseinheiten, wie z.B. einer 3-Minuten-Meditation, die in stressigen Zeiten einen Ruhepunkt bieten kann oder einer Körperübung, die in Angst- und Paniksituationen helfen kann.
Im letzten Abschnitt stellte Frau S. E.,  Heilpädagogin, den Schülerinnen und Schülern als Expertin in eigener Sache ihr Krankheitsbild der Bipolaren Störung dar. Sehr aufmerksam verfolgte die Klasse die Schilderungen über ihren persönlichen Umgang mit dieser Krankheit und das Zurückfinden ins Berufsleben als Inklusionsbotschafterin und Genesungsbegleiterin. Mit großem Interesse nahmen die Schülerinnen und Schüler die Präsentation ihres Wohlfühl-Genesungs-Aktions -Plans (WRAP: Wellness Recovery Action Plan) für auftretende Krisensituationen wahr. Ebenso spannend war der abschließende Einblick in den persönlichen Notfallkoffer von Frau E., der neben Erinnerungs- und Motivationskärtchen auch mit verschiedenen Düften gefüllt ist, die die Schülergruppe gerne ausprobierte.
Fragen zum Thema „Sucht und Abhängigkeit“ konnten an diesem Tag nicht angemessen bearbeitet werden, so dass es dazu einen eigenen Folgetermin in der Klasse geben wird. Bis zu den Sommerferien werden noch weitere vier Unterstufenklassen der Zweijährigen Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung und die beiden Unterstufen der Höheren Berufsfachschule Gesundheit und Soziales an einem dieser Projekttage teilnehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s