Heute ich -Morgen Du-Teilhabe ist jedermanns Thema

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/34032/DANKE.htm

Wer morgen behindert wird und erleben muss, dass ihm gesagt wird, dass er die Unterstützung, die er aufgrund seiner nun eingetretenen Behinderung dringend braucht, erst einmal selbst bezahlen muss, bis er nicht mehr mehr als 50.000 Euro gespart hat. Wer auf diese Weise erlebt, dass die mühsam gesparte Alterssicherung bzw. Absicherung seiner Familie so Stück für Stück baden geht und dann noch hört, dass es ein großer sozialpolitischer Erfolg ist, dass er nun immerhin so viel Geld sparen darf, der wird bedauern, dass es nicht mehr Menschen waren, die in diesen Tagen protestieren.

Wer morgen beispielsweise eine psychische Beeinträchtigung bekommt und erleben muss, dass ihm gesagt wird, dass er die Hilfe, die er dringend braucht, nicht bekommt, weil er nur in zwei von neun Bereichen behindert ist und damit keine Hilfe bekommt. Wer dann erlebt, wie er zusehends in die Isolation abgleitet und aufgrund der fehlenden Hilfe letztendlich in der Psychiatrie landet, auch der wird bedauern, dass es nicht mehr Menschen waren, die in diesen Tagen protestieren. Die Argumentation, dass mit dieser Regelung ein neues Bild von Behinderung und die ICF umgesetzt werden soll, wird ihm wahrscheinlich nur schwer einleuchten, so wie vielen anderen dieses Verständnis der Bundesregierung auch nicht einleuchtet. Ermessensspielraum hin oder her.

Wer morgen körperlich behindert wird und erleben muss, dass ihm in der Teilhabekonferenz geraten wird, aus seiner Wohnung auszuziehen und doch besser in eine Wohngruppe zu ziehen, weil das kosteneffizienter ist und die gemeinschaftliche Leistungserbingung doch große Vorteile bietet. Wenn er dann erlebt, wie abhängig er von einer schnell gewährten Hilfe ist und schließlich Ja sagt, um überhaupt weiter klar zu kommen, der wird wahrscheinlich schnell bedauern, dass er sein Leben nun dem Alltag und Dienstplan in der Wohngruppe anpassen muss, statt mit persönlicher Assistenz leben zu können. Auch der wird bedauern, dass es nicht mehr Menschen waren, die gegen diese vermeintlich tolle gemeinschaftliche Leistungserbringung protestiert haben.(…)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s