Job inklusiv

Arbeit fürAlle https://jobinklusive.org/ (…) gibt es in Deutschland sehr ausgeprägte institutionelle Strukturen, die den Berufsweg von Menschen mit Behinderung eher hin zu Behindertenwerkstätten und anderen Sondereinrichtungen begünstigen als in reguläre Arbeit. Die Langzeit-Kampagne JOBinklusive bezieht AkteurInnen aus allen relevanten Sektoren mit ein: Menschen mit Behinderung, ArbeitgeberInnen, Bildungseinrichtungen, ArbeitsvermittlerInnen, Politik und Wohlfahrtsverbände – um praktische, skalierbare Lösungen zu identifizieren, zu entwickeln und umzusetzen. Neben dem Entwickeln von eigenen Maßnahmen für die JOBinklusive Kampagne sehen wir unsere Rolle auch sehr stark in unserer Funktion als Brückenbauer zwischen den verschiedenen AkteurInnen.   (…) Job inklusiv weiterlesen

Barrierefrei Arbeiten

Arbeiten Barrierefrei Veröffentlicht am Samstag, 8. Juni 2019 von Ottmar Miles-Paul Deckblatt der Broschüre Barrierefreies Arbeiten Bild: Kellerkinder Berlin (kobinet) „Barrierefreies Arbeiten für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen“ lautet der Titel einer Broschüre der Kellerkinder, die nun erschienen ist und im Internet heruntergeladen werden kann. Darauf hat der Inklusionsbotschafter Thomas Künnecke die kobinet-nachrichten aufmerksam gemacht. Link zur Broschüre Video zum Thema von einer Veranstaltung der Kellerkinder Barrierefrei Arbeiten weiterlesen

Inklusionskataster NRW

https://inklusionskataster-nrw.de/veranstaltungen/projektforum-bundesteilhabegesetz/dokumentation/informationen-zur-veranstaltung/ und mehr in den Projektvorstellungen https://inklusionskataster-nrw.de/projekte/projektuebersicht/ zum Beipiel Erhalt von schriftlichem Kulturgut hier  gemeinsam Branche: Dienstleistung und Handel Träger: privatwirtschaftliche Kapitalgesellschaft Ort: Pulheim Brauweiler Kurzbeschreibung Die Gesellschaft zur Sicherung von schriftlichem Kulturgut (GSK) beschäftigt rund 40 Mitarbeiter/innen. Die Belegschaft setzt sich aus Menschen mit sehr unterschiedlichen Hintergründen und persönlichen Merkmalen zusammen. So arbeiten z.B. auch Geflüchtete in dem Unternehmen. Zehn Mitarbeiter/innen haben eine Beeinträchtigung. Die Beeinträchtigungen der Beschäftigten sind sehr unterschiedlich. In dem Unternehmen arbeiten u.a. Personen mit einer Hörbeeinträchtigung und Personen mit einer Mobilitätsbeeinträchtigung. Barrierefreiheit am Arbeitsplatz stellt die GSK u.a. dadurch sicher, dass sie bei Bedarf Gebärdensprachdolmetscher organisiert. Das Unternehmen … Inklusionskataster NRW weiterlesen

Behindert?

DA wirst Du behindert, und eei…. https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-massenbetrug-an-behinderte   Hartz IV: Massenbetrug an „Behinderte“ – durch die Jobcenter! Totalversagen ist noch dezent ausgedrückt, sieht man das Ergebnis einer internen Prüfung durch die BA, bei der die ganze Tragweite des Hartz IV – Regime offenbart wird! FHP: Freie Hartz IV Presse | Community Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community Wer gesundheitliche Schäden hat, kriegt im Jobcenter oft nicht notwendige Hilfen. Das zeigt ein Bericht der Bundesagentur für Arbeit. Menschen mit dauerhaften gesundheitlichen Schäden bekommen von Jobcentern nur unzureichend Hilfe bei der Suche nach Arbeit. Das ist … Behindert? weiterlesen

Arbeitsrecht: Schutz bei Kündigung

Gibt die Schwerbehindertenvertretung innerhalb der Frist eine Stellungnahme ab, muss der Arbeitgeber diese Stellungnahme würdigen und der Schwerbehindertenvertretung gemäß § 178 Abs. 2 Satz 1, Hbs. 2 SGB IX mitteilen, ob er das Zustimmungsverfahren beim Integrationsamt durchführt. Im Anschluss daran – erst dann – kann er das Zustimmungsverfahren einleiten. Inhaltlich verlangt das Beteiligungsverfahren, dass der Arbeitgeber der Schwerbehindertenvertretung die Möglichkeit gibt, Einwendungen zu erheben und dass er sich mit diesen, wenn sie gemacht sind, auseinandersetzt. Nach h.M. ist allerding eine ausdrückliche Erörterung oder Beratung nicht gefordert (Bayreuther, NZA 2017, 87, 89; Lingemann/Steinhauser NJW 2017, 1367, 1371). Wie immer bedarf die Anhörung … Arbeitsrecht: Schutz bei Kündigung weiterlesen

Bedarfsermittlung für Teilhabe

https://wordpress.com/post/selbstaendigleben.wordpress.com/2915 (Danke an Kobinet)Auszug: Im Muttiheft der Akteure steht die Aufgabe, ein Verfahren zu bestimmen, mit dem Hilfebedarfe standardisiert ermittelt werden können, aus denen sich passende Hilfeleistungen beschreiben und ableiten lassen, die in Geld umzurechnen sind und die so beschrieben … Bedarfsermittlung für Teilhabe weiterlesen

Teilhabeberatungsstellen

Liste der bisher genehmigten Teilhabeberatubgsstellen 320 Beratungsstellen bewilligt Veröffentlicht am Mittwoch, 7. Februar 2018 von Ottmar Miles-Paul Logo: EUTB – Berlin (kobinet) Mit der Veröffentlichung der neuesten Liste der bewilligten ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen mit Stand vom 31. Januar sind es nun 320 Beratungsstellen, die ihre Arbeit aufnehmen können. Für all diejenigen, die noch auf einen Bescheid warten, ist jedoch noch nicht alle Hoffnung verloren, denn insgesamt sollen es ca. 400 Beratungsstellen sein, die bewilligt werden. https://www.teilhabeberatung.de/beratungsstellen Teilhabeberatungsstellen weiterlesen

Arbeitsassistenz

Mehr hier:  Arbeitsassistenz im Nebenjob Veröffentlicht am Donnerstag, 14. September 2017 von Ottmar Miles-Paul Corinna Rüffer Bild: Irina Tischer Berlin (kobinet) Behinderte Menschen, die ein paar Stunden die Woche arbeiten möchten, um etwas dazu zu verdienen, bekommen dafür keine Arbeitsassistenz, auch wenn sie nötig wäre. Dies kritisiert Corinna Rüffer, die Sprecherin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN(…) Arbeitsassistenz weiterlesen

Hartz 4 macht es schlimmer

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jobcenter-verschlimmern-hartz-iv-situation-9001592.php Arbeit des Jobcenters ist kontraproduktiv Der Sozialpädagoge untersuchte, welche Hilfen für Langzeiterwerbslose sinnvoll sind, um wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Zudem analysierte er die aktuelle Vermittlungspraxis in den Arbeitsagenturen und Jobcentern. Dabei kam Kratz zu dem Ergebnis, dass das übliche Vorgehen bei der Arbeitsvermittlung weit von dem abweicht, was Erwerbslose benötigen. „So wie die Hilfe derzeit angelegt ist, richten die Jobcenter großen Schaden an. Sie machen mehr kaputt, als dass sie helfen. Das ist ein ganz zentrales Ergebnis meiner Arbeit“, berichtet Kratz gegenüber der Online-Redaktion der „Zeit“. Eines der wesentlichen Probleme bestehe in der Entwertung der bisherigen … Hartz 4 macht es schlimmer weiterlesen

Offener Dialog

Neues Denken in der Psychiatrie – Neues Denken in Kranken Häusern ZieleProjekteInfothek für Sie für allefür Profisvon A bis Z EINE für ALLE (E-Book)AktuellesVorträge/Terminegut finden und mitmachenSpendenBlogForumHumorStickergalerieÜber unsSupporter In den 80er Jahren erneuerte eine Gruppe progressiver Psychologen und Psychiater im Norden Finnlands die klassische psychiatrische Versorgung schizophrener Patienten. Heraus kam eine Methode, die seit vielen Jahren herausragende Therapieerfolge für Erstpsychosen aufweisen kann: der „Offene Dialog“. Das Vorgehen ist an sich schnell erklärt: Auf telefonische Anfrage sucht ein interdisziplinäres Therapeutenteam unverzüglich den Klienten auf, der sich in einer psychotischen Krise befindet. Es folgen in der Regel tägliche Besuche überwiegend zuhause, bis … Offener Dialog weiterlesen