Wahlrecht für Alle

http://www.kobinet-nachrichten.org Nachrichten | Samstag, 13. Mai 2017 05:31 Kritik an Verweigerung eines Grundrechts Bild: Integrationsamt Am Sonntag dürfen alle behinderten Menschen in Nordrhein-Westfalen wählen, bei der Bundestagswahl im September dürfen sie das nicht. Der Wahlrechtsausschluss von ca. 84.000 behinderten Menschen, die in allen Angelegenheiten Betreuung nutzen, ist nach Ansicht des Landesbehindertenbeauftragten von Brandenburg, Jürgen Dusel, eine Verweigerung eines Grundrechtes, wie er in einem Interview im Deutschlandfunk Kultur zum Ausdruck brachte.   Wahlrecht für Alle weiterlesen

Ex-In Genesungsbegleiter

http://www.lebensartmuenster.de/ WAS ist ein Genesungsbegleiter… Genesungsbegleiter, Ex-In Die EX-IN Projektidee bestand und besteht darin, dass Menschen, die selbst schwere psychische Krisen überwunden haben, anderen durch ihr persönliches Vorbild neue Hoffnung auf Genesung und mehr Mut zur Eigenverantwortung vermitteln können. Das setzt allerdings eine Statusverbesserung der Psychiatrie-Erfahrenen voraus. Das EX-IN Curriculum liefert dazu einen wesentlichen Baustein.(…) Mit der Qualifizierung zum EX-IN Genesungsbegleiter wachsen Psychiatrie- Erfahrene in eine neue aktive Rolle hinein. Sie werden von Forschungsobjekten zu Forschungssubjekten und von Nutzern zu Entwicklern/Gestaltern neuer Angebote. Vom Ich -Wissen zum Wir-Wissen ist der Rote Faden in derAusbildung zum Genesungsbegleiter. Was bedeutet das ? … Ex-In Genesungsbegleiter weiterlesen

Stigmabefreit leben lernen

Alle reden über Inklusion, doch an den Taten erkennt man sie……… (Offener Brief zum Jahreswechsel Inklusion wirklich zu leben ist was anderes als darüber zu philosophieren. Es zu leben bedeutet auch eigene Formen von Stigma zu erkennen. In Anlehnung an die Bürgerrechtsbewegung „Colored People“ vertrete ich den Ansatz das jeder Mensch Schulungen und Aufklärungsarbeit im Bereich „Antistigma- und Antidiskriminierungsarbeit“ nötig hat. Stigmatisierung und versteckte Diskriminierung gibt es sowohl in konservativen, als auch in progressiven und linksorintierten Parteien ebenso wie in der „Behinderten-Bewegung“ selbst. Es gibt sie bei Arbeitgebern, staatlichen Institutionen und im Alltag. Es gibt keinen, der sagen kann: „wir … Stigmabefreit leben lernen weiterlesen

Interview mit Dr. V.Aderholt

„Heute mit Prof. Dr. Volkmar Aderhold, der in Deutschland nicht nur
die Debatte über Schäden und verkürzte Lebenserwartung durch
Neuroleptika angestoßen hat, sondern hierzulande auch durch Seminare,
Fortbildungen und Vorträge die

Konzepte der Bedürfnisangepassten Behandlung und des Offenen Dialog voranbringen will.“
Interview mit Dr. V.Aderholt weiterlesen

Stellungnahme des DOSB zur Burkini-Debatte Sportdress ist ein Kleidungsstück der Integration In den deutschen Medien ist eine Debatte darüber entbrannt, welche Kleidung muslimische Frauen in der Öffentlichkeit tragen dürfen und ob Burka, Niqab oder Hidschab Ausdruck der religiösen Freiheit oder der Unterdrückung von Frauen sind. Durch den sogenannten Burkini, einem zweiteiligen, körperbedeckenden Schwimmanzug für muslimische Frauen, hat die Debatte auch den Sport erreicht. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gibt dazu diese Stellungnahme ab: Migration und Integration …

Sport ist nicht eine Sache derKleidung. Der Deutsche Sportbund spricht sich für vernünftige Toleranz angesichts der Burkini Debatte aus. Stellungnahme des DOSB zur Burkini-Debatte Sportdress ist ein Kleidungsstück der Integration In den deutschen Medien ist eine Debatte darüber entbrannt, welche Kleidung muslimische Frauen in der Öffentlichkeit tragen dürfen und ob Burka, Niqab oder Hidschab Ausdruck der religiösen Freiheit oder der Unterdrückung von Frauen sind. Durch den sogenannten Burkini, einem zweiteiligen, körperbedeckenden Schwimmanzug für muslimische Frauen, hat die Debatte auch den Sport erreicht. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gibt dazu diese Stellungnahme ab: Migration und Integration … weiterlesen

Rehacare-Proteste ohne Ende gegen Teilhabegesetze

Wir entscheiden selbst, wenn wir protestieren Veröffentlicht am Samstag, 24. September 2016 von Christian Mayer Sigrid Arnade vor der Glaswand mit dem Grundgesetz © Rolf Barthel Berlin (kobinet) „We are watching you“, so hatte das Bündnis Ability Watch die Live-Übertragung … Rehacare-Proteste ohne Ende gegen Teilhabegesetze weiterlesen

Lebende Bücher-Bibliothek

Folgende „Lebende Bücher“ können bei uns ausgeliehen werden: „Jüdisch und schwul. Doppeltes Pech im Leben?“, „Mein lieber Tannenbusch – Kriminell oder eher Stiefkind!?“, „Mit Handicap durchs Leben und wieso nicht trotzdem anderen helfen!?“, „Flucht aus Syrien, geschafft und integriert!“, „Das Kopftuch als Symbol? Nein als Emanzipation!“, „Katholisch und schwul, passt!“, „Finger weg von den Drogen! Mein neues Leben!“,“ MuChri: Muslime und Christen, der interreligiöse Dialog ist mir wichtig.“ Lebende Bücher-Bibliothek weiterlesen

Peer Counceling

http://www.reha-recht.de/fachbeitraege/beitrag/artikel/beitrag-d32-2016/ Nach dem aktuellen Referentenentwurf für ein Bundesteilhabegesetz (BTHG) soll die unabhängige Teilhabeberatung, insbesondere in Form von Peer Counseling-Angeboten, gefördert werden (§ 32 SGB IX neu). Auch die UN-Behindertenrechtskonvention verweist bereits auf die Wirksamkeit und Bedeutung dieser Methode. Durch die Verbindung von Professionalität und eigener Betroffenheit bietet sie die Möglichkeit, niedrigschwellig selbstgesteuerte Lösungs- und Bewältigungsstrategien in allen Lebensbereichen zu initiieren. Mittlerweile gibt es in Deutschland zahlreiche Peer Counseling-Angebote mit der Bestrebung nach Professionalisierung und Qualitätssicherung. Die Autorinnen schließen mit dem Fazit, dass trotz der Vorteile dieser Beratungsform fraglich bleibe, wie sie mit den inhaltlichen Einschränkungen des § 32 SGB IX … Peer Counceling weiterlesen

tierisch was los in Westfalen

Neu in der Anlaufstelle Westfalen, Wittener Str. 87, 44789 Bochum. Beratung tiergestützte Therapie mit Petra und unserem Therapiehund Ella Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr. 1. Etage, Appartement 125 Beratung zur praktischen Umsetzung einer tiergestützten Therapie im Alltag von Psychiatrie-Erfahrenen. Ist die Tierhaltung für mich geeignet? Welches Tier passt zu mir? Wie finde ich einen geeigneten tierischen Therapeuten. Wer versorgt mein Tier in der Krise? Mediation vor Ort, falls Probleme im Zusammenleben mit dem Haustier auftreten sollten. Hilfestellung bei der Suche nach professionellen Angeboten, falls man kein eigenes Haustier halten kann. Anhänge: Flyer tiergestütze Therapie                Erfahrungsbericht Hunde und … tierisch was los in Westfalen weiterlesen

Steuern und Kein Ende

http://www.achgut.com/artikel/bundesfamilienministerium_und_bundesamt_fuer_familie_geldumverteilungsmasch (…)Behörden und Steuern: fällt der Grund weg, bleiben sie doch bestehen 2011 war diese Behörde, die vormals als Bundesamt für den Zivildienst für die Anerkennung von Wehrdienstverweigerern zuständig gewesen war, aufgrund der Aussetzung/Abschaffung des Wehrdienstes eigentlich überflüssig geworden. Aber … Steuern und Kein Ende weiterlesen