Tag Der Begegnung

http://www.tag-der-begegnung.lvr.de/de/nav_main/dertagderbegegnung/fraussteller/anmelden_1.html Bühnenprogramm Tag der Begegnung 2017 Tanzbrunnenbühne Bühne 1 13:00 Querbeat Musik 13:30 Begrüßung 13:45 Varieté-Show mit Tanz, Musik und Artistik 15:30 Mischa Gohlke Band Musik 16:45 Talk Gesprächsrunde zum Ausklang des Tages 17:00 Pop Nights feat. Gentleman, Fetsum, Flo Mega und Thomas Godoj Abschlusskonzert Parkbühne Bühne 2 10:00 Yoga für alle* Aktion 10:45 Markus Reinhardt Ensemble* Musik 11:30 Grenzenlos Flüchtlingschor* Musik 12:00 Link! Improvisationstheater 12:30 Bernd Klüser mit inklusivem Chor Musik für Kinder 12:45 Dergin Tokmak Tanz (Breakdance) 13:00 Ottosingers Musik 13:15 Martin Fromme Comedy 13:45 Nikita Dance Crew mit Kassandra Wedel* Tanz 14:00 Jan Dziobek* Schauspiel 14:15 Inklusiver … Tag Der Begegnung weiterlesen

Einheitliche Rechtslage gefordert für Kinder und Jugendlichen

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/35820/Noch-keine-inklusive-L%C3%B6sung.htm   (…)Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen bedauerte es sehr, dass es auch in dieser Wahlperiode nicht gelungen ist, eine inklusive Lösung zu erreichen. „Mit dieser würde eine einheitliche Zuständigkeit für alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von der Art der Behinderung unter dem Dach der Kinder und Jugendhilfe und damit die Leistungserbringung aus einer Hand erfolgen“, sagte Verena Bentele.(…) Einheitliche Rechtslage gefordert für Kinder und Jugendlichen weiterlesen

Abgeschoben an die Sonderschule? Nicht mit uns

Mehr hier;  http://www1.wdr.de/fernsehen/menschen-hautnah/sendungen/fuer-dumm-erklaert-100.html Sendehinweis: Menschen hautnah | 20. Oktober 2016, 22.40 – 23.25 Uhr, WDR Elf Jahre lang ging Nenad M. auf eine Förderschule in Köln. Er galt als geistig behindert. Jetzt will der 19-Jährige das Land NRW verklagen. Er will beweisen, dass die Diagnose der Experten falsch gewesen ist. Es wäre die erste Klage dieser Art in Deutschland. Als Nenad M. eingeschult wurde, konnte er kein Deutsch. Er sprach nur Romanes, die Sprache der Roma. So wie seine Eltern, die vor Krieg und Elend aus Serbien nach Deutschland geflohen waren. Die Lehrer beauftragten Sonderpädagogen, den verängstigten Jungen, der in … Abgeschoben an die Sonderschule? Nicht mit uns weiterlesen

der nackelische Kaiser

Der Kaiser ist nackt Veröffentlicht am Dienstag, 4. Oktober 2016 von Ottmar Miles-Paul Dr. Sigrid Arnade © ISL     Berlin (kobinet) Unter dem Motto „Der Kaiser ist nackt“ hat die Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) Dr. Sigrid Arnade einen Kommentar im Nachgang zum gestrigen Tag der Deutschen Einheit für die kobinet-nachrichten verfasst, in dem sie sich Gedanken über das Demokratieverständnis in Deutschland anhand des Bundesteilhabegesetzes macht. Kommentar von Dr. Sigrid Arnade Seit 1990 wird jedes Jahr am 3. Oktober der Tag der Deutschen Einheit gefeiert, so auch gestern wieder. Am 3. Oktober 1990 wurde die Teilung … der nackelische Kaiser weiterlesen

Persönliche Assistenz

Persönliche Assistenz gesetzlich verankern Veröffentlicht am Freitag, 30. September 2016 von Ottmar Miles-Paul Logo des BDH © BDH Bonn (kobinet) Der BDH Bundesverband Rehabilitation kritisiert die Regelungen des vorgelegten Bundesteilhabegesetzes und fordert die adäquate gesetzliche Verankerung der Persönlichen Assistenz sowie von der Anrechnung des Einkommens- und Vermögens freigestellte Leistungen. Dazu erklärt die Vorsitzende des Sozialverbandes, Ilse Müller: „Das Bundesteilhabegesetz zeigt immerhin, dass Fragen der gesellschaftlichen Teilhabe an Gewicht gewonnen haben. Dennoch bleibt der vorliegende Gesetzentwurf weit hinter den Erwartungen zurück. Wir kritisieren in erster Linie die weiterhin bestehenden Einkommens- und Vermögensgrenzen für behinderte Menschen. Von wirtschaftlicher Selbstbestimmung oder gar Vermögensaufbau … Persönliche Assistenz weiterlesen

Exklusion für Studenten

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/34637/Behinderten-Studierenden-droht-Exklusion-statt-Inklusion.htm Veröffentlicht am Freitag, 30. September 2016 von Ottmar Miles-Paul Logo des DSW © Berlin (kobinet) Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hält an seiner Kritik am geplanten Bundesteilhabegesetz fest. Studierende mit Behinderungen, die heute Leistungen der Eingliederungshilfe beziehen, drohen künftig aus dem Leistungsbezug herauszufallen, so der Verband. Damit drohe ihnen Exklusion statt Inklusion. „Das Gesetz will die Teilhabe der Studierenden mit Behinderungen verbessern. Um das zu erreichen, muss dringend nachgebessert werden“, sagt DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde. „Noch aber haben ganze Gruppen von Studierenden mit Behinderungen keinen gesicherten Zugang zu den Leistungen der Eingliederungshilfe.“ Einer der Hauptkritikpunkte des DSW: einen … Exklusion für Studenten weiterlesen

Stellungnahme des DOSB zur Burkini-Debatte Sportdress ist ein Kleidungsstück der Integration In den deutschen Medien ist eine Debatte darüber entbrannt, welche Kleidung muslimische Frauen in der Öffentlichkeit tragen dürfen und ob Burka, Niqab oder Hidschab Ausdruck der religiösen Freiheit oder der Unterdrückung von Frauen sind. Durch den sogenannten Burkini, einem zweiteiligen, körperbedeckenden Schwimmanzug für muslimische Frauen, hat die Debatte auch den Sport erreicht. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gibt dazu diese Stellungnahme ab: Migration und Integration …

Sport ist nicht eine Sache derKleidung. Der Deutsche Sportbund spricht sich für vernünftige Toleranz angesichts der Burkini Debatte aus. Stellungnahme des DOSB zur Burkini-Debatte Sportdress ist ein Kleidungsstück der Integration In den deutschen Medien ist eine Debatte darüber entbrannt, welche Kleidung muslimische Frauen in der Öffentlichkeit tragen dürfen und ob Burka, Niqab oder Hidschab Ausdruck der religiösen Freiheit oder der Unterdrückung von Frauen sind. Durch den sogenannten Burkini, einem zweiteiligen, körperbedeckenden Schwimmanzug für muslimische Frauen, hat die Debatte auch den Sport erreicht. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gibt dazu diese Stellungnahme ab: Migration und Integration … weiterlesen

Rehacare-Proteste ohne Ende gegen Teilhabegesetze

Wir entscheiden selbst, wenn wir protestieren Veröffentlicht am Samstag, 24. September 2016 von Christian Mayer Sigrid Arnade vor der Glaswand mit dem Grundgesetz © Rolf Barthel Berlin (kobinet) „We are watching you“, so hatte das Bündnis Ability Watch die Live-Übertragung … Rehacare-Proteste ohne Ende gegen Teilhabegesetze weiterlesen

Menschen mit Handicap im Krankenhaus

  Die derzeitige gesetzliche Regelung entspricht weder dem Grundgesetz noch der UN-Behindertenrechtskonvention, wie aus dem Rechtsgutachten der ISL eindeutig hervorgeht. Dort heißt es in der Zusammenfassung: „Die Gesundheitsversorgung in Deutschland muss BRK-konform gestaltet werden, die Einkommensabhängigkeit von Assistenzleistungen muss abgeschafft werden und die rechtlichen Grundlagen für einen Weiterbezug der Leistungen bzw. zur Sicherung der Versorgungskontinuität im Krankenhaus müssen für alle Assistenznehmer_innen geschaffen werden, nicht nur für diejenigen, die ihre Assistenz im Arbeitgebermodell organisieren. Weiterhin sollten die sich aus dem Völkerrecht ergebenden menschenrechtlichen Verpflichtungen Deutschlands beim aktuell diskutierten Bundesteilhabegesetz berücksichtigt und umgesetzt werden.“ mehr hier: http://www.isl-ev.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=170&Itemid=524 Menschen mit Handicap im Krankenhaus weiterlesen

Aktion zur Rehacare zum Teilhabegesetz

Wir wollen in unserer Aktion mit T-Shirts, auf denen unsere Forderungen zum Bundesteilhabegesetz stehen, der Messe einen Besuch abstatten. Die Ausstellung soll gemeinsam besucht werden und es wird sich sicher oft die Gelegenheit bieten, mit Messebesucherinnen und -besuchern über die Forderungen ins Gespräch zu kommen“, heißt es im Aufruf. Aktion zur Rehacare zum Teilhabegesetz weiterlesen