Open Dialog

Das Vorgehen ist an sich schnell erklärt: Auf telefonische Anfrage sucht ein interdisziplinäres Therapeutenteam unverzüglich den Klienten auf, der sich in einer psychotischen Krise befindet. Es folgen in der Regel tägliche Besuche überwiegend zuhause, bis die Krise überstanden ist. Eine stationäre Einweisung in die psychiatrische Klinik wird möglichst umgangen, um Isolation und Stigmatisierung zu vermeiden. Neuroleptika werden nur bei Bedarf in geringen Dosen und zeitlich begrenzt gegeben. Da der Ausbruch einer Psychose in engen Zusammenhang mit emotionalen Problemen in den zwischenmenschlichen Beziehungen gebracht wird, werden die Familie und das soziale Netz des Klienten konsequent in den Behandlungsprozess miteinbezogen. Im „Offenen … Open Dialog weiterlesen

Wahlprüfsteine

Vollständiger Artikel auf Kobinet: Wahlprüfsteine „Im Fokus unserer Erwartungen an die Kandidatinnen und Kandidaten der Bundestagswahl stehen die Themen: Barrierefreies Bauen und Mobilität, Hilfsmittelversorgung und qualifizierte Arbeit für Menschen mit Behinderung. Barrierefreiheit ist eines der Schwerpunktthemen des BSK. Deshalb steht für uns die Forderung nach einer Verpflichtung privater Bauherren zur Barrierefreiheit an oberster Stelle. Interessant auch die Grafik: Der BSK hat alle Wahlprogramme nach den Begriffen: „Menschen mit Behinderung“, „Barrierefreiheit“, die „UN-BRK“ oder „Selbtbestimm Leben“ durchsucht“, stellt Peter Reichert fest. Das Ergebnis sei ernüchternd.   Wahlprüfsteine weiterlesen

Sport und Inklusionskarte

DAS , ob und erfolgreich  Menschen mit Besonderen Bedürfnissen  Sport treiben,ist klar. Verena Bentele weiß das sehr genau. Und welche Vereine sind dafür geeignet? Hier die Inklusionslandkarte wenn man einen Sport sucht. Bitte weitergeben …Wie das olympische Feuer, denn  Sport gemeinsam zu betreiben schließt zusammen, daran zweifelt keiner.Wer hat das besser gemeistert als Verena Bentele?     Unter www.inklusionslandkarte.de erschienen bisher bereits Institutionen, Organisationen und Projekte, die sich mit dem Thema Inklusion beschäftigen und sich auf den Weg gemacht haben, inklusiv zu werden. Zusätzlich können sich Fachleute eintragen, die als ReferentInnen oder AnsprechpartnerInnen für Inklusion zur Verfügung stehen. Die Beauftragte der Bundesregierung … Sport und Inklusionskarte weiterlesen

Nur Fliegen ist schöner…

 Barrierefrei im Flughafenbus. —–Original-Nachricht—– Betreff: PM – SPD Bonn – Nr. 28/2017: Barrierefrei im Flughafenbus: SWB überzeugt mit pragmatischem Vorschlag Datum: 2017-09-05T15:16:34+0200   Sehr geehrte Damen und Herren, beigefügt und untenstehend finden Sie eine Pressemitteilung der Bonner SPD zu unseren Bemühungen um eine barrierefreie Erreichbarkeit desFlughafens Köln/Bonn mit Öffentlichen Verkehrsmitteln. Über eine Berücksichtigung in Ihrer Berichterstattung würden wir uns freuen. Mit freundlichen Grüßen Benedikt Pocha   Pressemitteilung der Bonner SPD Nr. 28/2017   Barrierefrei im Flughafenbus: SWB überzeugt mit pragmatischem Vorschlag  Der Bus zum Flughafen muss barrierefrei und vor allem auch für Menschen mit Rollstühlen nutzbar sein. Das war die Forderung der SPD an … Nur Fliegen ist schöner… weiterlesen

Offener Dialog

Neues Denken in der Psychiatrie – Neues Denken in Kranken Häusern ZieleProjekteInfothek für Sie für allefür Profisvon A bis Z EINE für ALLE (E-Book)AktuellesVorträge/Terminegut finden und mitmachenSpendenBlogForumHumorStickergalerieÜber unsSupporter In den 80er Jahren erneuerte eine Gruppe progressiver Psychologen und Psychiater im Norden Finnlands die klassische psychiatrische Versorgung schizophrener Patienten. Heraus kam eine Methode, die seit vielen Jahren herausragende Therapieerfolge für Erstpsychosen aufweisen kann: der „Offene Dialog“. Das Vorgehen ist an sich schnell erklärt: Auf telefonische Anfrage sucht ein interdisziplinäres Therapeutenteam unverzüglich den Klienten auf, der sich in einer psychotischen Krise befindet. Es folgen in der Regel tägliche Besuche überwiegend zuhause, bis … Offener Dialog weiterlesen

Schizophrenie, Phänomen oder Irrtum

Schizophrenie-mutter-kunst-projekt-kirsten-becken Deine Mutter leidet, seitdem sie 21 ist, an Schizophrenie. Wie würdest du das in deinen eigenen Worten beschreiben? „Ich würde Schizophrenie als erhöhte Sensibilität für die Welt beschreiben. Sie ist komplex und hat eine positive und eine negative Symptomatik. Die positive umfasst die psychotischen Schübe und schlaflosen Zeiten innerhalb der Manie. Als negative Symptome bezeichnet man beispielsweise Gefühlsverflachung, Antriebsschwäche. Ausgangspunkt der medizinischen Definition ist ein gestörter Stoffwechsel im Gehirn, der ein Ungleichgewicht erzeugt und die Informationsverarbeitung stört. Die Entstehung der Krankheit ist noch nicht erforscht, ebenso besteht noch Entwicklungspotential in der Behandlung. Bisher sind Neuroleptika im Einsatz, die sehr starke Nebenwirkungen … Schizophrenie, Phänomen oder Irrtum weiterlesen

Inklusion und Schule

http://rollingplanet.net/inklusion-411-prozent-der-schueler-mit-foerderbedarf-besuchen-in-deutschland-eine-regelschule/ …… Die Inklusionsquote an deutschen Schulen ist gestiegen. 41,1 Prozent aller Schüler mit Förderbedarf haben im zu Ende gehenden Schuljahr 2016/2017 eine Regelschule besucht. Das geht aus einer Abfrage bei allen Bundesländern hervor, die die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ ausgewertet hat. Die sogenannte Inklusionsquote ist damit um 3,4 Prozent gestiegen. Im Schuljahr 2015/2016 lag sie nach der amtlichen Statistik der Kultusministerkonferenz, dem Zusammenschluss der Schulministerien der Länder, bei 37,7 Prozent. Zwischen den einzelnen Bundesländern zeigen sich hierbei erhebliche Unterschiede. Nordrhein-Westfalen liegt mit einer Inklusionsquote von 40,5 Prozent im Durchschnitt. Spitzenreiter in dem Tableau ist Bremen mit einer Quote … Inklusion und Schule weiterlesen

Mindestlohn für Herz und Hand?

Mindestlohn steigt Mehr Gehalt für Pflegekräfte Stand: 19.07.2017 11:40 Uhr Seitenanfang Pflegekräfte verdienen in der Regel vergleichsweise wenig – diese Erkenntnis hat sich auch in der Politik durchgesetzt. Das Kabinett hat nun eine Erhöhung des Mindestlohns beschlossen. Sie betrifft aber nicht Beschäftigte in Privathaushalten. Der Mindestlohn für Pflegekräfte steigt bis Anfang 2020 in mehreren Schritten auf 11,35 Euro pro Stunde im Westen und 10,85 Euro im Osten. Eine entsprechende Verordnung von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles passierte das Bundeskabinett in Berlin. Derzeit beträgt der Mindestlohn-Satz für Pflegekräfte 10,20 Euro in Westdeutschland und 9,50 Euro im Osten. Zum 1. Januar 2018 soll er auf … Mindestlohn für Herz und Hand? weiterlesen

ein Lohn der Keiner ist….

Der #Pflege–#Mindestlohn ist doppelt zynisch: Ein Mindestlohn unter 12 Euro ist bereits heute ein Armutslohn, erst recht in drei Jahren. Inakzeptabel: 30 Jahre nach der Wiedervereinigung behandelt die Bundesregierung Pflegerinnen und Pfleger in Ostdeutschland weiter als Pfleger zweiter Klasse. Sie versagt hier auf ganzer Linie. Mit Almosen, wie die Bundesregierung sie vor der Wahl anpreist, lässt sich der Pflegenotstand in Deutschland nicht abwehren. DIE LINKE hat ein Konzept vorgelegt für eine Solidarische Pflegeversicherung, durch die pro Jahr 12 Milliarden Euro mehr für gute Pflege und 30000 gut bezahlte Pflegekräfte sofort zur Verfügung stünden. ein Lohn der Keiner ist…. weiterlesen